•  
  •  
ASTHMA
  
In der Schweiz haben 6% der Erwachsenen und 12% der Kinder Asthmasymptome. Asthma ist behandelbar aber nicht heilbar. Asthma ist der häufigste Grund für reduzierte Leistung in der Schule, bei der Arbeit und in der Freizeit. Asthma nimmt weltweit zu, ohne dass die Gründe hierfür verstanden werden. Etwa 60% aller Asthmatiker und Asthmatikerinnen haben allergisches Asthma, bei den übrigen 40% der Patienten kommen verschiedene Auslöser in Frage. Dazu zählen: plötzliche Änderungen der Umgebung wie z.B. Kälte, Hitze, Luftfeuchtigkeit, sportliche Anstrengungen und psychischer Stress.
    
Die am häufigsten angewandten Medikamente reduzieren die Entzündung und entspannen die Atemwegsmuskulatur, wobei keines der heute verfügbaren Medikamente die Ursache des Asthmas beseitigt. Details zur Diagnose und Behandlung können auf dieser Internet Seite nachgelesen werden: Asthma (englisch)
   
An Asthma leidet in der Schweiz ca. jeder zwölfte Einwohner oder Einwohnerin (6-8%) lebenslang. Die Ursachen sind vielfältig und schliessen erbliche Faktoren, Wohnumfeld, Umweltfaktoren und Allergien ein. Asthma kann von Kindheit an bestehen, oder erst in der zweiten Lebenshälfte auftreten. Bisher wurde angenommen, dass Asthma durch eine erhöhte Immunreaktion ausgelöst wird, diese Annahme kann allerdings nur allergisches Asthma erklären. Bei etwa 40% der Asthmatiker und Asthmatikerinnen lösen Luftfeuchtigkeit, Sport, Angst oder Stress einen Asthma-Anfall aus. Hier besteht kein Hinweis auf Allergien, folglich muss es eine zusätzliche Erklärung geben.
 
Neue Erklärungsmodelle:

In der vergangenen zehn Jahren haben mehrere Studien gezeigt, dass es neben der chronischen Entzündung, bei Asthma zur Veränderung des Lungengewebes kommt. Diese strukturellen Veränderungen treten beim Asthma in den oberen Atemwegen auf und es gibt Hinweise, dass sie die eigentliche Ursache der Entzündung sind. Auf dieser Grundlage suchen wir nach neuen Behandlungsmethoden.